buzza4

Über mich

Was für ein Blog ist das denn? Ein Kochblog? Oder Kunstblog? Und soviel Blablabla? Und wer ist dieser BuzZman!?

Fangen wir mal klein an: Also, der buZzman!, das bin schon mal ich. buZzman! ist das Alter Ego, dass ich immer wieder benutze und sich durch meine erste Webseite entwickelt hat, die ich 1996 verfasst habe. Schon damals habe ich Themen angerissen, die eklektisch, bunt und vielfältig waren, teils fantastisch, teils real, aber selten über mich persönlich. Kommerziell ist diese Seite noch nie gewesen und wird sie vermutlich auch nie sein, denn als Fläche für Werbung eignet sie sich nur sehr eingeschränkt.

Ich hab natürlich einen echten Namen und ein echtes Leben: Markus Bußmann. Aber was heißt das schon? Was den Menschen buzZman! wie Markus Bußmann beschreibt, sind nicht zuletzt seine Interessen, seine Kreationen und seine Passionen, von denen ich gerne berichte. Wenn es also eine Zeitschrift gäbe, die mich zu 100% fesseln würde, sie wäre genau wie dieser Blog aufgebaut.

Dieser Blog enthält nur am Rande private und persönliche Themen und ist nur insoweit eine Selbstschau, als dass man anhand meiner Interessen auch mein Leben zum teil einschätzen könnte. Wichtige Eckdaten: Selbständig, Vater einer Tochter und eines Sohnes und verheiratet mit Fatma, 41 Jahre alt.

Themenfelder auf diesem Blog:

Ökonomie das habe ich studiert, ist sozusagen mein ursprüngliches Denksystem, um mir die Erde und Kosmos zu erklären. “Soziologie” und echte Philosophie habe ich zwar viel gelesen, aber nicht “Vollzeit” studiert.
Kunst Um das größte Mysterium des Lebens zu beschreiben, das Leben selbst, hilft die Kunst. Tod, Liebe, Geburt, all das, was so unerklärlich, großartig und gleichzeitig unverständlich ist. Die Kunst lässt uns ahnen, warum das alles doch einen Sinn macht und auch nicht. Eine quasi spirituelle Erfahrung, die Geist und Sinne reizt
Psychologie um unseren Geist zu verstehen, was ihn befeuert, was ihn lähmt und was uns Menschen miteinander verbindet
Politik und Gesellschaft Meist in der Verbindung der beiden Themen ergibt sich ein Bild des Jetzt.
Architektur als die Räume, in denen wir unser Leben ausgestalten. Gebäude der Vergangenheit, der Gegenwart und die Räume und Gebäude, die wir nicht verstehen und die uns zeigen, wohin wir vielleicht gehen.
Koch und Esskultur Sinnesgenuss zu teilen, Inspirationen und Kreativität auszuleben, Gast oder Koch zu sein oder beides. Nicht allein Nahrung zu sein, sondern auch Menschen und Kulturen erlebbar zu machen. Essen ist ein fantastischer Katalysator für alles! Und beim Kochen werde ich oft kreativ und übe ein Handwerk aus.
Persönlichkeiten weil wir nur in anderen Menschen uns begegnen und andere bereichern können. Die Menschen mit Persönlichkeit, mit Ecken und Kanten, sie sind meine liebsten. Denn nur diese tollen Menschen zeichnen sich dadurch aus dass sie Krisen erlebt haben und uns viel mitzugeben haben, vor allem sich selbst.

Wie jede gute Zeitschrift widme ich mich einfach einem Themenblock, der sich irgendwie eklektisch miteinander verbinden lässt – und doch steht jeder Artikel für sich. Und Schwerpunkte gibt’s ja dann irgendwie unbeabsichtigt über die Zeit hinweg. Und Verwirrung und das ist auch gut so. Denn am Ende steht immer wieder die Frage, die ich mir selbst am liebsten stelle und für die es mein Leben lang hoffentlich immer neue Antworten geben wird:

Who is Buzzman?

und

Wer ist Markus Bußmann?

Leave a Comment